Gastartikel, SoundCheck, [Musik-Review]

Musik-Kritik: Lionheart – „Valley Of Death“

[Ein Gastartikel von Christian Wollart]

Lionheart melden sich mit altbekanntem Sound zurück. „Valley Of Death“ heißt die neue Platte der Hardcoreband aus Oakland, Kalifornien und erscheint am 15. November über Arising Empire. Das Album wird von unzähligen Breakdowns und der kraftvollen Stimme von Rob Watson getragen und mischt gewohnte Elemente mit deutlich mehr Härte. Trotzdem schließt sich der Sound auf „Valley Of Death“ nahtlos an das 2017 erschienene Album „Welcome To The Westcoast II“ an, was keineswegs heißen soll, die Band habe sich nicht weiterentwickelt. Trotzdem wünscht man sich vom Album doch ein wenig mehr Abwechslung – denn auf den ersten Blick entspringen viele der Songs dem selben Muster. Weiterlesen „Musik-Kritik: Lionheart – „Valley Of Death““

Gastartikel, SoundCheck, [Musik-Review]

Musik-Kritik: Alex Mofa Gang – „Ende offen“

– Ein Gastartikel von Christian Wollart –

Das einzig Beständige ist die Veränderung. Das wissen nicht nur Abiturienten wie deren Eltern, junge Eltern und frisch gebackene Rentner. Die Alex Mofa Gang lebt seit mittlerweile drei Alben durchgängig nach dem Motto „Heute hier – morgen dort“. „Ende offen“ erzählt von der Fortsetzung ihrer fiktiven Reise, auf der die fünf Punks mit viel zu lauter Popmusik von kleinen Lebensweisheiten und Gefühlen zwischen Liebestrunkenheit und Fernweh erzählen.
Weiterlesen „Musik-Kritik: Alex Mofa Gang – „Ende offen““

SoundCheck, [Musik-Review]

„Tranquility Base Hotel & Casino“-Review: Übernachtung in einschläfernder Atmosphäre

Für mich waren die ersten vier Alben der ehemaligen Indie-Rocker Arctic Monkeys eine Herzensangelegenheit. Schwermütiger Gesang kombiniert mit mal mehr, mal weniger melancholischen Gitarrenriffs und einfach kernigem Rocksound. Dabei wurde zumeist eine unheimlich mysteriöse Atmosphäre erschaffen. Das war verträumt, lud allerdings nicht zum Schlafen, sondern zum Nachdenken ein. „505“ dürfte mein absoluter Lieblingssong sein. Der Stil war dabei insgesamt weit gefächert, allerdings immer harmonisch komponiert. Ein Song fiel schroffer aus, der andere verzauberte durch Reverb-getränkte E-Gitarrenklänge.
Weiterlesen „„Tranquility Base Hotel & Casino“-Review: Übernachtung in einschläfernder Atmosphäre“