Mafia: Definitive Edition
PlayCheck, [Spieletest]

„Mafia: Definitive Edition“ im Test: Don Salieri schickt wieder Grüße

„Ich war mal Taxifahrer.“ – Mit diesen Worten begann 2002 in Illusion Softworks‘ „Mafia: The City of Lost Heaven“ der Protagonist Thomas Angelo einem abgebrühten Detective seine Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte voller Gewalt, falscher Ideale und wunderbarer Gangster-Romantik, angesiedelt im stimmungsvollen Amerika der 30er-Jahre. Mit filmreifer Inszenierung, dichter Atmosphäre und allem, was zu einer stilechten Mafioso-Geschichte dazugehört, konnte der Titel Spieler und Kritiker gleichermaßen überzeugen. 18 Jahre später erscheint mit „Mafia: Definitive Edition“ ein Remake des Klassikers. Dabei handelt es sich aber nicht um ein einfaches Remaster, sondern um eine komplette Frischzellenkur. Das Spiel wurde von Grund auf neu entwickelt und deutlich modernisiert. Im Test erklärt ein großer Fan des Originals, ob sich die Neuzubereitung zur Crème de la Crème der Videospiel-Remakes zählen darf oder ob die Entwickler von Hangar 13 mit ihrer Rezeptur nicht eher die Omertà gebrochen haben. Bon Appétit! Weiterlesen „„Mafia: Definitive Edition“ im Test: Don Salieri schickt wieder Grüße“